Formative Psychologie

Form ist verlangsamte Bewegung

Ich arbeite mit meinen Klienten nach dem formativen Konzept nach Stanley Kelemann.

Der Schwerpunkt dieser Methodik liegt auf der somatisch-emotionalen Selbstformung.

Der Mensch ist ein höchst komplexes, in sich geschlossenes Wesen von Körper, Geist und Seele - jeder Teil steht in Wechselbeziehung zueinander. Wie bei einem Uhrwerk greift ein Zahnrad in das andere. Gerät ein Teil aus dem Gleichgewicht, durch den natürlichen Zyklus des Lebens, durch einen Schicksalsschlag, einen Unfall etc. antwortet der Rest des Mechanismus mit einer Disbalance, was sich durch emotionales Unwohlsein, körperliche Beschwerden, Konzentrationsprobleme etc. zeigen kann.

Mithilfe der formativen Psychologie und ihrer Methodik arbeiten wir über den Körper an den seelischen Themen und können dadurch direkt Einfluss auf unser Befinden nehmen.

Beim formativen Konzept geht es nicht darum, nach dem warum eines Befindens zu fragen sondern wie bin ich körperlich in der jeweiligen Lebenssituation präsent.

Die Erfahrungen, die wir in unserer Kindheit und in unserem späteren Leben machen, spiegeln sich in unserer Körperform wider.

Menschen können über ihre kortikale Funktion lernen, auf ihren leibhaften Gestaltungsprozess Einfluss zu nehmen, ihr Leben selbst zu leben und nicht von ihm gelebt zu werden, nicht von reflexartigen Verhaltensweisen oder äusseren Einflüssen bestimmt zu werden. Das Persönlichmachen der eigenen Verhaltensweisen bedeutet, ererbte und erworbene Verhaltensmuster zu regulieren, zu differenzieren und umzugestalten.

Durch das bewusste Umorganisieren von unserer Haltung (dank der formativen Methode) beeinflussen wir unsere emotionale und mentale Präsenz. Dadurch verändert sich auch unser Denken, Handeln und Fühlen, was einen direkten Einfluss auf unser "In-der-Welt-Sein" hat.

  • Präsenz gestalten - Dasein und Mitsein
  • Die eigenen Verhaltensmuster beeinflussen -regulieren, differenzieren, umgestalten
  • Persönlichkeitsentwicklung und Selbstformung

Wir werden nicht mehr vom Leben gelebt sondern können uns ganz bewusst von einer Lebensphase zur nächsten Gestalt geben.

Form ist verlangsamte Bewegung Stanley Kelemann